Zündkerzenbild lesen und richtig verstehen


 

Das Zündkerzenbild kann uns viel über den Motor aussagen. Da sie im Zentrum der Verbrennung sitzt, kann man sie lesen wie ein Buch. Das Bild der Zündkerze ist grundsätzlich für alle Schrauber der Haupt-Anhaltspunkt um festzustellen, ob das Gemisch des Vergasers passt. Daher schauen wir uns hier die häufigsten „Kerzengesichter“ und ihre Bedeutung an.

 

Normaler Soll Zustand der Zündkerze

 

Die Elektroden der Zündkerzen haben den richtigen Abstand und sind nicht abgenutzt oder angegriffen. Es befinden sich höchstens hauchdünne Ablagerungen auf den Elektroden. Der Isolator ist in etwa „Rehbraun“ mit einer feinen Schicht Kohle überzogen (nach kurzer Fahrt ist er meist noch heller). Die feine Kohle kommt vom Öl das dem Benzin beigemischt ist. Sieht eure Zündkerze so aus, seid ihr auf der sicheren Seite.

 

Zündkerzenbild schwarz und verrußt

 

Wenn die Zündkerze sehr dunkel ist und verrußt, so läuft euer Motor zu fett. Das bedeutet, er bekommt zuviel Sprit. Dies führt zu einer unvollständigen Verbrennung und entsprechend viel Ablagerungen. Eventuell ist euer Luftfilter verstopft, der Vergaser falsch abgestimmt oder der Vergaser läuft über. Das Problem ist noch nicht so gravierend, wenn die Kerze nicht nass ist. Man kann eine schwarze trockene Kerze i.d.R. noch fahren, allerdings sollte man sich in absehbarer Zeit um das Problem kümmern. Es besteht die Gefahr, dass die Selbstreinigung der Kerze nicht ausreicht um sich sauber zu halten. Zudem verbraucht eure Vespa mehr und bringt weniger Leistung – wer will das schon. Es könnte auch sein, dass ihr eine falsche Zündkerze eingebaut habt (falscher Wärmewert). Prüft das vorher unbedingt nach.

 

 

Zündkerzenbild Nass / Ölig


Wenn das Gemisch viel zu fett ist, wird die Kerze nicht nur schwarz und verrußt, sondern zusätzlich noch ölig und nass. Die Gründe für zu fettes Gemisch sind die Gleichen wie oben genannt. Eine ölige Kerze könnte aber zusätzlich noch einen defekten Wellendichtring hinweisen. Der linke Wellendichtring im Kurbelgehäuse sorgt dafür, dass unser Getriebeöl nicht in den laufenden Motor kommt. Sollte der Wellendichtring undicht sein, zieht der Motor das Öl in den Brennraum – Die Kerze wird ölig und der Motor qualmt. Wer so eine Zündkerze hat, sollte nicht weiter fahren und sich sofort um das Problem kümmern

 

 

Zündkerze hat garkeine Ablagerungen

 

Wenn eure Zündkerze auch nach 10-20 Kilometer nicht den Hauch einer Ablagerung hat ist größte Vorsicht geboten. Dies deutet darauf hin, dass die Zündkerze zu heiß wird. Eine Überhitzte Zündkerze kann zu heftigen Motorschäden führen. Wenn die Elektrode schon bläulich verfärbt oder angeschmolzen ist heißt es: Vespa stehen lassen und hoffen, dass nicht schon was kaputt gegangen ist. Gründe für die Überhitzung sind entweder ein viel zu mageres Gemisch durch eine verstopfte Düse, oder einen defekten Luftfilter (eventuell hat auch jemand einen „Tuning-Luftfilter“ verbaut ohne die Düse anzupassen). Der falsche Zündzeitpunkt oder der falsche Wärmewert der Zündkerze können ebenfalls die Ursache sein.

 

 

Zündkerze hat garkeine Ablagerungen

 

es gibt prinzipiell noch weitere interessante Zündkerzengesichter, diese haben wir bei unseren Vespa motoren allerdings so gut wie nie. Die oben genannten 4 Optionen (inkl. ihrer Zwischenzustände) sind eigentlich immer das, was man antrifft. Daher belassen wir es für den Moment dabei.

rehbraune Zündkerze perfekte Abstimmung

Rehbraune Zündkerze – alles super!

schwarze Zündkerze zu fette Abstimmung

Schwarzes Zündkerzenbild – vermutlich zu viel Sprit / zu wenig Luft

Ölige Zündkerze Simmerring defekt

Ölige Kerze – Simmerring kaputt?

Elektrodenabstand Zündkerze

Der Spalt zwischen den Elektroden muss einen gewissen Abstand einhalten

error: Rechtsklick deaktiviert