Ausgeschlagene Primärdämpfer


Bei größeren Vespa Modellen (ab 80 ccm aufwärts) werden im Getriebe sogenannte Primärdämpfer verbaut. Diese Primärdämpfer haben die Aufgabe, die Leistungsausgabe des Motors zu glätten.

Warum glätten?! Ein Verbrennungsmotor gibt seine Leistung relativ ungleichmäßig ab, nämlich im Zeitraum zwischen Zündfunke (knapp bevor der Kolben ganz oben ist) und dem Öffnen des Auslasskanals. Also eben nur in dem Zeitraum in dem die Verbrennung stattfindet und der Kolben nach unten läuft.

Auf dem darauf folgenden Weg wieder nach oben gibt der Motor garkeine Leistung ab, sondern benötigt sogar Energie um wieder Kompression aufzubauen. Durch die Zündtakte ist die Leistungsabgabe des Motors daher extremen Schwankungen unterworfen. Besonders merken kann man dies, wenn man mit sehr niedriger Drehzahl fährt oder im vierten Gang immer langsamer wird bis zum Stillstand. Die Ruckbewegungen des Fahrzeugs werden immer heftiger.

Um diesen Effekt etwas zu dämpfen, wurden Primärdämpfer eingeführt. Dies sind gefederte Bauteile, die dem Motor ein gewisses Spiel geben. Gibt der Motor also viel Leistung ab (nach der Zündung), so wird diese Leistung in die Federn aufgenommen. Gibt der Motor wenig oder keine Leistung ab, so entspannen sich die Federn wieder. Ähnlich wie das Fahrwerk an eurem Roller die Unebenheiten der Straße glättet, sorgen die Primärfedern dafür, dass die Leistungskurve in jeder Motorumdrehung geglättet wird.

Die Motoren laufen dadurch allgemein ruhiger, insbesondere in niedrigen Drehzahlen. Die Spitzenlasten für Kupplung und Getriebe werden abgefedert und der Anfahrkomfort verbessert sich.

Allerdings unterliegen Primärdämpfer auch einem Verschleiss. Da die Federn pro Minute tausende Male zusammengedrückt und entspannt werden, kommt es unweigerlich zu einer Abnutzung.

Inrgendwann passiert es, dass die Primärfedern brechen (mal eine, mal 3, mal alle). Im schlimmsten Fall können Sie sogar in das Getriebe fallen und erhebliche Schäden verursachen, bis hin zu gerissenen Motorgehäusen. Daher ist ein Wechsel, auch wenn die Federn noch intakt sind, bei jeder Motorrevision sehr zu empfehlen.

Die Problematik bei Federn ist, dass es kaum vorhersehbar ist, wann sie brechen. bei einem Zylinder hat man einen sehr gleichmäßigen und messbaren Verschleiss. Dies ist bei Federn nicht so. Meist zeigen sie bis kurz bevor sie brechen, keinerlei Schwächung. Noch dazu sind die Federn in den Primärdämpfern so verbaut, dass man sie nicht sehen kann. Eine optische Prüfung ist also auch nicht möglich, ohne gleich den Primärdämpfer aufzubohren (alles genietet). Daher bleibt als sicherer Weg nur das vorsorgliche Wechseln, so wie wir es bei jeder Motorrevision machen.

 

Offener Primärdämpfer von einer Vespa PX bei dem alle Federn gebrochen sind

Massiver Defekt an einem Primärdämpfer

Primärdämpfer in offenem Zustand mit neuen Federn

Neue Federn im Primärdämpfer

Revidierter und erneuerter Primärdämpfer mit neuen Federn und neuem Deckblech beidseitig

Fertig revidierter Primärdämpfer

error: Rechtsklick deaktiviert