Kaputte Pickups (Impulsgeber)


Die „moderneren“ Vespas (ca. ab 80er Jahre) verfügen größtenteils über elektronische Zündungen. Diese funktionieren berührungslos über einen elektronischen Signalgeber, welcher den Zündzeitpunkt im richtigen Moment auslöst. Der sogenannte „Pickup“ erzeugt ein elektrisches Signal, welches er über die Polradmagneten induziert bekommt. Er ist im Grunde ein kleiner Generator der eine geringe Spannung erzeugt über 2 Spulen die in ihm eingegossen sind.

Das Polrad hat zum Auslösen des Zündsignals an einer Stelle ganz spezielle Magneten eingegossen. Während die „normalen“ Magneten in der Zündung viereckig sind, haben die beiden „Auslösemagneten“ je eine kleine Zunge. Diese beiden Magnetzungen sind übereinander angeordnet. Eine der Zungen ist positiv magnetisch, die andere negativ (bzw. südlich und nördlich gepolt). Erst an dieser Stelle, wo zwei gegensätzliche Polungen übereinander angeordnet sind, reagiert der Pickup. An allen anderen Stellen des Polrades liegt lediglich eine Polrichtung an. Dies reicht nicht zum Auslösen des Pickups.

Dieses Steuersignal dient der CDI (elektronisches Zündmodul) zur Ermittlung des Zündzeitpunktes. Wird das Signal an der CDI angelegt, gibt diese den Zündfunken frei.

Elektronische Zündungen sind aufgrund der berührungslosen Konstrunktion, bei der keine beweglichen Teile verbaut wurden, relativ zuverlässig und arbeiten meist über Jahrzehnte hinweg ohne Probleme. Dennoch passiert es, dass der Signalgeber (Pickup) kaputt geht. Dies äußert sich i.d.R. zuerst in höheren Drehzahlen. Dort kommt es zu Zündaussetzern und der Motor fühlt sich an, als hätte er einen Drehzahlbegrenzer eingebaut. Dies liegt daran, dass die Spannung die er aussendet nicht mehr stark genug ist. Das Steuersignal ist zu schwach um die CDI auszulösen.

In diesem Fall ist es ratsam die Fehlersuche beim Pickup zu beginnen. Dieser ist relativ schnell gewechselt. Man benötigt einen Polradabzieher und 19er Nuss für die Demontage/Montage des Polrades. Dazu braucht man einen Kreuzschlitz-Schraubenzieher und ein Lötkolben mit Lot für den Ausbau/Einbau des Pickups.

Aber Vorsicht: Gute Neuteile sind rar. Zuletzt hatten wir eine komplette Bestellung originaler Piaggio (!!) Pickups die optisch schon zweifelhaft waren und technisch defekt. Man kann sich auch hier leider wieder nicht auf Neuteile verlassen, sogar wenn es teure Originalteile sind. Unsere Empfehlung geht daher in Richtung Ducati. Mit deren Pickups gab es bisher nie Probleme, die Verarbeitung ist zudem sehr sauber.

 

Pickup mit den beiden Ankerflächen für die Induktion einer Spannung

Pickup mit den beiden Ankerflächen für die Induktion einer Spannung

Kontaktzungen am Polrad einer Vespa zum auslösen des Zündsignals

Magnetzungen am Polrad. Eine Zunge positiv, eine Zunge negativ.

Pickup mit Masse-Anschlusskabel und Kontaktzunge zum anlöten für das Signalkabel

Pickup mit Masse-Anschlusskabel und Kontaktzunge zum Anlöten für das Signalkabel

Grundplatte einer Vespa PX mit aufgeschraubtem Pickup

Grundplatte einer Vespa PX mit aufgeschraubtem Pickup

error: Rechtsklick deaktiviert